Tendenzspiel auf ein DutzendBereits die Tatsache, dass sich eine Strategie auch auf andere Chancen übertragen lässt, spricht für deren Qualität. In unserem Fall geht es heute, wie Sie bereits der Überschrift entnehmen konnten, um ein Tendenzspiel auf Dutzende und Kolonnen. Wenn Sie sich jetzt fragen sollten, ob es denn überhaupt sinnvoll ist, eine ursprünglich für die einfachen Chancen entwickelte Vorgehensweise ohne jede Anpassung auf die Drittelchancen zu übertragen, dann können Sie beruhigt aufatmen: Wir tun es nicht!

Tendenzspiel auf ein Dutzend und eine Kolonne im Gleichsatz

Das basiert zum einen auf der Überlegung, dass uns bei einer Satzentscheidung statt drei möglicher Chancen in diesem Fall lediglich zwei Chancen zur Ableitung einer Tendenz zur Verfügung stehen. Noch ausschlaggebender ist allerdings die Tatsache, dass man immer wieder zwei Dutzende und zwei Kolonnen gleichzeitig setzen müsste, was mit einer statistischen Erfolgsquote von lediglich 43,2% bereits genug Anlass zu Bedenken liefert. Deswegen sollte man sich stets auf solche Einsätze beschränken, für welche das Bespielen eines Dutzends und einer Kolonne ausreicht. In diesen Fällen liegt die Erfolgsaussicht statistisch gesehen mit 54,1% bei einer durchschnittlichen Erwartung von 1,6 Gewinneinheiten pro erfolgreichen Coup, was durchaus im Rahmen liegt. Demgemäß gehen wir wie folgt vor: Analog einer Spielweise auf die einfachen Chancen werden lediglich die jeweils letzten beiden gefallenen Coups berücksichtigt, wobei Zero allenfalls als Verlustcoup im effektiven Spiel einen Einfluss auf den Saldo hat, sonst jedoch vernachlässigt wird. Sollte sich auch nur in einem der beiden Chancenbereiche im letzten Coup ein solcher als Serie ergeben, werden grundsätzlich das jeweils zuletzt gefallene Dutzend sowie die zuletzt gefallene Kolonne nachgesetzt. Zur leichteren Nachvollziehbarkeit nun ein Beispiel anhand einer authentischen Permanenzen aus dem CasinoClub vom 1. August 2013 am Tisch 1:  

    Dutzend   Kolonne            
Pm   1 2 3   I II III   Satz   +/-   GS
12   o           o            
12   o           o            
24     o         o   1/III   1   1
2   o         o     2/III   -2   -1
1   o       o                
14     o       o     1/I   -2   -3
8   o         o              
14     o       o     1/II   1   -2
22     o     o       2/II   1   -1
7   o       o       2/I   1   0
28       o   o       1/I   1   1
23     o       o         -2   -1
1   o       o                
35       o     o              
18     o         o            
10   o       o                
35       o     o              
6   o           o            
12   o           o            
11   o         o     1/III   1   0
26       o     o     1/II   1   1
31       o   o       3/II   1   2
34       o   o       3/I   4   6
26       o     o     3/I   1   7
25       o   o       3/II   1   8
7   o       o       3/I   1   9
16     o     o       1/I   1   10
23     o       o     2/I   1   11
2   o         o     2/II   1   12
9   o           o   1/II   1   13
0   ~~ ~~ ~~   ~~ ~~ ~~   1/III   -2   11
20     o       o     1/III   -2   9
32       o     o              
35       o     o     3/II   4   13
12   o           o   3/II        
8   o         o              
4   o       o       1/II   1   14